Buchalovs Freunde Tour, Tag 16

Dies ist ein Photo. Ein Bild vom Rinckenhof, das ich schon vor Tagen veröffentlicht habe, als ich Irgendlink besuchte.

Und dies hier ist ein Gedicht von Bess Dreyer, genau zu diesem Photo, das uns aus den Tiefen des Internets zugeflattert kam.

eingeladen

ein schwarzes strumpfband

über dem arm

finger hoch geworfen

zur begrüßung

cancan

.

achtzehn rostige briefkästen

in drei reihen übereinander

namensschilder schlüsselloch

und unten die verräterschlitze

über sendung oder nicht

.

an der wohnzimmerwand

sind sie montiert

vier der türen geöffnet

puppen, eine tierfigur und wichte

stehn wie hauseigentümer

.

oder sind sie

die erwartete post

(bess dreyer)

Was bedeutet das nun? Es bedeutet, dass Juergen seine Position revidieren muss. Und es wohl gerne tut. Er hatte nämlich Zweifel daran, dass das, was man da im Blog veröffentlicht überhaupt eine Wirkung habe, außer für sich selbst natürlich. Und wurde nun eines Besseren belehrt. Irgendlink antwortete mit dem Bild von dem Sähmann, der einfach den Samen ausbringt und nicht weiß, welches Saatkorn aufgeht und wo wann etwas entsteht. Und Klaus Harth meinte, dass kein Bild ohne Wirkung sei, generell, wenn es in welcher Form auch immer öffentlich werde.

Die im Blog gezeigten Dinge haben Wirkungen, so scheint es, Gott sei dank!

Buchalovs Freunde Tour, 25-06-2018, irgendwo am Rhein bei Koblenz, dort, wo die Tour jetzt ausläuft. Irgendwann ist ja immer Ende. Aber: irgendwann ist auch immer Start.

BFT, Tag 3

Juergen und ich sind mit den Rädern durch Herford gestreunt, auf der Suche nach offenen Kirchen und Kunst, haben nachmittags Freunde besucht und Juergen hat auf die Schnelle zwei OrtsMarken gefunden. Und sich an Ernst Caramelle gestern im „Marta“ erinnert.

Guter Tag!

Buchalovs Freunde Tour 2018, 11 – 06 – 2018, Herford

Tja, das mit der Langeweile …

IMG_5294

Wittgensteins Haufen

Mit dem Buntstift wird rumgekritzelt, Kleinformates. Nur ein Motiv. Spontan, irgendetwas aus der näheren Umgebung. Mit dem Fineliner werden dann Konturen gesetzt. Und dann anschließend in einer Fleißarbeit freie Räume eingeschwärzt. Ein Nonsenstitel rundet das Ganze abschließend ab.

Das ist Juergens Mittel gehen Langeweile. Sagt er.

Hier noch ein Paar Ergebnisse:

 

Buchalov

die Scheiben Gottes

Ich habe es bemerkt. Schon seit Tagen druckste Juergen so eigenartig herum. Ihm sei langweilig, hat er geantwortet als ich ihn fragte. Eine neue Serie ist daraus wohl entstanden. Sie heißt „mir ist langweilig“. Und im Rahmen dieses Themas sind dann gestern wohl die Scheiben Gottes entstanden. Na ja, mal schauen!

Buchalov

unterwegs: Szenarium 5

Neumagen-Dhron/Mosel:

Buchalov