XXX – Woche: Tag 3

 

Wir sind heute erst später dazugestoßen. Während Antje und Elke in Juergens Atelier „Zelle k5“ schon an ihren Portraits gearbeitet haben, sind wir Beide erst einmal nach Issum gefahren und haben Juergens anstehende Ausstellung im „Weißen Häuschen“ aufgebaut. Juergen zeigt dort einige seiner „OrtsMarken“.

Danach ging es zurück ins Atelier. Hier sind einige Ergebnisse vom Rest des Tages, wobei Juergen heute mit sich und seinen Arbeiten gar nicht zufrieden war. Er habe schon bessere Tage gehabt, sagte er.

Portraits in Tusche von einer Fotografie, die er in seiner Papierbilderkiste gefunden hatte:

Die „Kartoffelköpfe“ sind heute im Papierkorb gelandet. Nur zwei Bilder haben es noch auf den Arbeitstisch geschafft und sind jetzt eher Behälter oder Kapseln oder so etwas ähnliches. Mal sehen, ob sie den Montag überstehen:

Buchalov

Scherenschnitte

„Was ist das denn?“ wurde er gestern von zwei Gästen gefragt. „Ach ja, Scherenschnitte!“ Die lagen nämlich in „Zellek4“, seinem Atelier, herum.

Und Juergen, das hat er mir heute morgen gesagt, hatte den Eindruck, als wenn man das Ganze ein wenig abtat und abwertete, so nach der Devise: Schülerarbeiten. Er war  niedergeschlagen, wegen dieser Einordnung. Aber auch trotzig, denn an den Bildern hängt sein Herz, da ist viel Energie hineingeflossen und er findet sie sehr gelungen. Sie stehen auf seiner Seite „Einblicke“.

Ich kenne ihn: da beißt er sich jetzt durch.

Buchalov