ein Ende gefunden

HipstamaticPhoto-539954312.937741

Am Anfang stand die Idee, sich gegenseitig Satzanfänge zuzuschicken und diese dann literarisch und gestalterisch zu vollenden. So war die Absprache zwischen Susanne Haun und Juergen. Spontan ausgedacht, spontan begonnen und wie das so mit Spontanem ist, wurde damals kein Titel gefunden. Daher war es ab sofort das „Projekt ohne Namen“, ein Arbeitstitel halt.

Und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Aber das ist die persönliche Meinung von Buchalov. Juergen und Susanne können zufrieden sein mit ihren Ergebnissen. Was sie wohl auch sind. Einiges ist zusammengekommen, siehe hier: >>>>>>>>>

Aber jetzt hat es ein Ende gefunden. Dem Vorhaben ist im Laufe der Zeit – wie es bei vielen Dingen im Leben geschieht – die „Luft ausgegangen“.

Buchalov

geht doch

„Geht doch!“, sagte er heute morgen. Und trotz seiner Zahnschmerzen hat Juergen den Einstieg in die Linolschnittmappe zur „Buchalovs Freunde Tour 2018“ gefunden. Beim Zahnarzt war er auch. Dort gab es Hilfe. Also, Gott sei Dank: Geht doch!

Buchalov

acht oder neun

Acht Motive oder neun: das war heute eine der Fragen.

Soll es eine Mappe werden, oder einfach eine Loseblattsammlung?

Geht auch ein Leporello?

Was ist mit dem Hintergrund? Notwendig? Unnötig?

Alles in schwarz/ weiß? Oder geht auch Farbe?

Und dann: Muss alles durchdacht werden oder kann man sich nicht einfach mal treiben lassen und schauen, wo man landet?

Juergen in Progress! Es geht um die Aufarbeitung seiner „Buchalovs Freunde Tour“ vom August diesen Jahres in Form von Linolschnitten. Er quält sich, scheint mir.

Buchalov

Hier ein Link zur Tour: >>>>>>>>

Und hier ein paar Bilder: