festgebissen

IMG_1958Ich war auf „Googas Boote“ gespannt, auf den Arbeitsfortschritt, und war mehr als überrascht als ich heute im Atelier „Zelle k5“ sah, dass sich Juergen an seiner „Nullkiste“ festgebissen hatte. Es sind schon Probedrucke entstanden, die heute dazu geführt haben, dass er die Kiste noch weiter geschnitten hat.

Im neuen Jahr will er die einzelnen Seiten drucken – das Netz der Kiste, die Außenfläche. Im Inneren sei die Kiste ein „Nullraum“. Sagte er.

Hier ein paar Bilder von den Zwischenergebnissen:

Buchalov

elektrisiert

#26.4 das JAhr NUll JUergen Kuester 2015Plötzlich habe er heute wieder das Bild der „Nike von Samothrake „ gesehen, in einem Bildband.  Er sei elektrisiert gewesen. Das habe seinen Weg aufs Papier gesucht – gradlinig und intensiv. So Juergen. Und „die Nike“  habe er nun einfach mal mit der Null kombiniert. Vielleicht sei das ja ein neuer Impuls für den zeichnerischen Dialog.

Ansonsten gehe das Zwiegespräch „zum Jahre Null“ zwischen ihm und Susanne seinen lustvollen Gang: es seien eben Variationen von Motiven, die sie sich beide zuschicken würden – mit dem Anspruch das Gesamte durch eigene Akzentsetzungen irgendwie voranzutreiben.  Aber das würde schon passen. Und es funktioniere.

Buchalov

die nächsten Zeichnungen

Ein dialogischer Stau sei es gewesen. So Juergen. Und er bezog sich auf das zeichnerische Projekt „das Jahr Null“ mit Susanne Haun. Die Beiden sind mitten in einem zeichnerischen Dialog und hatten wohl Verständnisprobleme. Juergen wußte nicht, was Susanne ihm mit ihren letzten Bildern sagen wollte und daher war er leicht blockiert. Sie haben sich daraufhin per Mail ausgetauscht.

Ich habe ihm vor Tagen über die Schulter geschaut als er die nächsten Zeichnungen angefertigt hat. Von Blockade war da nichts mehr zu spüren.

Buchalov

sie verlangt ihm einiges ab

#22.1 das Jahr NUll Juergen Kuester 2015Ich habe den Eindruck, dass Susanne ihm einiges abverlangt. Ihre  Antworten im zeichnerischen Dialog auf Jürgens letzte Bilder zum Thema „das Jahr Null“, haben dazugeführt, dass er mich um Rat gebeten hat. Er wisse nicht, was er antworten solle. Er wisse nicht, was Susanne ihm zeichnerisch sagen wolle.

Meinen Vorschlag hat er dann aufgegriffen: innehalten, das Bisherige durchschauen, nichts Neues aufgreifen, einfach schon Besprochenes wiederholen. Und in Ruhe abwarten.

Buchalov

technisch

#20.1 das Jahr Null Juergen Kuester 2015Juergen und Susanne werden jetzt aber sehr technisch, habe ich gedacht als ich vor Tagen Jürgens Zeichnungen sah. Jetzt umkreisen sie in ihrem zeichnerischen Zwiegespräch „die Zahl Null“ und die mathematische Menge, die leere Menge. Und die „Eins“ taucht auf. Susanne schreibt von der Matrix. Nicht schlecht.

Bin gespannt, wo die Beiden noch landen werden in ihrem zeichnerischen Zwiegespräch.

Buchalov

 

weit weg

#18.3 das Jahr Null juergen Kuester 2015

Weit weg seien Susanne und er im Moment vom Ausgangspunkt des Dialogs zum Thema „das Jahr Null“. Das zeichnerische Zwiegespräch sei jetzt beim weiblichen Körper und der Entstehung des Lebens gelandet. So Juergen.

Über den Apfel sei der Weg jetzt nicht mehr weit in den Garten Eden, so seine Vermutung, auch so einem Ort, wo die Dinge begannen. Stunde Null halt. So orakelte Juergen vor sich hin.

Ich schaute ihm heute über die Schulter als er vor sich hingrummelte. Er schien unzufrieden.

Buchalov