wieder dieser Zufall

img_8033

Ihm sei da ein Fehler unterlaufen. Der zweite Druck mit der Farbe Orange sei nicht genau an die vorgegebene Markierungen gelegt worden. Erst habe er über das Ergebnis geflucht und sich geärgert.

Doch jetzt nach einem Tag der Distanz komme ihm das Bild richtig lebendig und nicht mehr missglückt vor.

Wieder dieser Zufall. So Juergen.

Buchalov

Umgang mit Fehlern

Einladung Atelierausstellung März 2015Aber so ist das: zack, zack, schon hat sich ein Zahlendreher eingeschlichen und aus 2015 wird 2105. Unsere Atelierausstellung findet im Jahre 2105 statt. Das ist sicher. So steht es jedenfalls auf der Einladungskarte. Und das ist natürlich falsch. Mir selbst ist es nicht aufgefallen und Juergen wohl auch nicht. Aber andere schauen genauer als wir Beide, Gott sei Dank!

Dahinter verbirgt sich  ein grundsätzliches Problem, meinte Juergen: wie gehe ich mit Fehlern um? Sind sie zufällig und belebend und eine Chance? Oder sind sie eine Katastrophe, die zu meiden ist?

Juergens Postion ist klar: >>> [ … ] Schichtfehler.

Buchalov

 

das Fehler

IMG_5627Ich wollte Juergen im Atelier besuchen, aber er war nicht da. Zuhause habe ich ihn angetroffen und er war mit seinem Thema „Perfektion und das Fehler“ beschäftigt. Gedankliche Arbeit, meinte er. Nur sitzen und denken und Kaffee trinken und Notizen machen. Man konnte kein vernünftiges Wort mit ihm reden. Aber er zeigte mir eine Wortliste. Die sei sein Ausgangsmaterial. 

Zuordnungsfehler
Nullpunktfehler
Deckungsfehler
Fehlfarbe
mittlere Fehlerabweichung
Fehlerschranke
404 Error
Alphafehler
Betafehler
 
Übertragungsfehler
basic error
Fehlersuche
 
Schichtfehler
 
perfect binding
formvollendet
fehlerfrei
mustergültig
 
perfect copy
future perfect
past perfect
 
perfect fool
perfect nonsense

Da scheint sich etwas zu entwickeln.

Buchalov

For my english readers:

I wanted to visit Juergen in his studio, but he was not there. At home I  met him and he was busy with his new topic „perfection and error“. Mental work, he said. Just sit and think and drink coffee and take notes. Nobody could speak a word of sense to him. But he showed me a word list. That was his source material, he said.

über Fehler

IMG_5981Juergen stand mit „Rudolf, dem Bildhauer“ im „rosa Zimmer“, gegenüber „Zelle k5“. Sie sahen sich die Ergebnisse von Juergens letzten Drucken an und philosophierten über Sinn und Unsinn von Fehlern.

Juergen erzählte, dass er, wenn Fehler im geplanten Druckprozess aufträten oder aus welchen Gründen auch immer Abweichungen von Druck zu Druck vorlägen, dass er sich angewöhnt habe, das als etwas Positives wahrzunehmen. Das öffne die Sache. Manchmal verfolge er so etwas auch weiter und merke, dass das Ergebnis besser sei als das, was er sich vorgenommen habe. Er sei mit der Zeit auch sensibler geworden für diese Abweichungen, die dann aber zum Zentrum würden. Das mache ihm Spaß. Und er zeigte einen Computerausdruck, der im Drucker hängengeblieben war.

Rudolf sagte, dass er sich das nicht leisten könne. Er wolle die Perfektion und wenn das bildnerische Ergebnis nicht so sei wie er es geplant und entworfen habe, dann sei er unzufrieden, mehr als unzufrieden. Das sei schließlich sein Markenzeichen, diese perfekten, makellosen Oberflächen, die hundertprozentige technische Qualität seiner Skulpturen. Deshalb könne er auch mit den „hingeschmissenen“ bildhauerischen Ergebnissen nichts anfangen. „Baumarktbildhauerei“ nannte er das. Er nannte keine Namen. Aber wir wussten, wen und was er meinte.

Buchalov

For my english readers:

Juergen stood in the „rosa Zimmer“, with „Rudolf, dem Bildhauer“. They looked at the results of Juergens last prints and philosophized about sense and nonsense of errors.

Juergen said, that if there are errors in the planed process or if there are any deviations from print to print, that he was in the habit of doing it as something positive.