schwarz und weiss

img_0719

Gerda Kazakou hat vor einiger Zeit über „schwarz und weiss“  in Ihren Blog geschrieben und Juergen hat sich so seine Gedanken gemacht.

„Schwarz und weiß“, das ist Reduzierung. Sagt er. Leblos, wenig Energie, energiereduziert. „Schwarz und weiß“, das ist so, als habe man dem Leben die Kraft und Energie genommen. Etwas für den Kopf, weniger für den Bauch.

Die Linolschnitte der „BFT von 2015“ seien im Weisslinienschnitt entstanden und schon damals habe er den Einddruck gehabt, neben seiner allgemeinen Zufriedenheit über das Ergebnis, dass in diesen Drucken ein wenig das Leben fehle. 

Buchalov