Wiederholung und Variation

Es regnete draußen. Und Juergen und ich redeten über das Thema „Wiederholung und Variation“. Juergen neigt dazu, sogar beim Wohnmobilfahren an festen Rhythmen festzuhalten oder sie einzurichten. Sie geben in der Fremde Sicherheit. So glaubt er.

Im Zeichenprozess geht er oft so vor, dass er Variationen schafft und später eine Auswahl darüber trifft, was Verwendung findet. Vielleicht geht es auch da um Sicherheit.

Juergen meinte zu mir: „Die Variation ist die Wiederholung und dennoch ein Vorwärtsschreiten in der Sache. Denn es wird nicht „Eins zu Eins“ abgebildet. Und die Variation ist daher ein frischer Blick auf das Vertraute. Damit wird die Variation zum Prozess der Vertiefung und Aneignung. Sie ist üben und bringt Können“.

In der Wiederholung gibt es kein „Eins  zu Eins“. Es entstehen die Abweichungen, aber die Struktur bleibt und festigt sich. Man begreift. Und erstarrt nicht, sondern schreitet vorwärts. Denn eine identische Wiederholung kann und soll es nicht geben.

Dinge haben viele Facetten. In der Variation können sie dargestellt werden. Die Summe der Varistionen ergibt das Ganze.

So Juergen.

Über alles das haben wir geredet. Und hatten beide das Gefühl, dem Zauber der Dinge wieder ein wenig mehr auf die Spur gekommen zu sein.

Buchalov

OrtsMarke: Variationen

MANLE6182 (1)

Was soll ich sagen: manche Fundstücke, die Juergen in der Nähe seines Wohnmobils findet, entwickeln im Laufe der Zeit ein Eigenleben und werden als Einzelteil häufiger abgebildet als andere. So ging es auch diesem Stück.

„Das Problem bei Variationen ist ja, das beim Betrachten fast schon automatisch zwischen den einzelnen Teilen verglichen wird“, hörte ich Juergen sagen. „Das will ich eigentlich nicht, da jede Skizze ja etwas ganz eigenständiges ist.“

Das Entwickeln von Variationen habe aber auch mit ungesteuertem Wachsen zu tun. Und da sei man dann wieder bei seinem Lieblingsthema, den Rhizomen. Über die Bedeutung von Variationen und Wiederholungen für die Bildung von inneren Strukturen müsse er noch etwas nachdenken.

Buchalov