Funktionieren und Freiheit

Das ist für mich ein altes Thema und hat damit zu tun, dass ich mein tägliches Brot mit dem LKW verdiene, aber gleichzeitig an der Maschine bastele und mich dabei immer wieder frage, wieso ich mich nicht ganz auf das Weiterbauen einlassen kann, obwohl ich es gerne möchte. Stattdessen bin ich immer wieder gezwungen mich einzuschränken, zeitlich und inhaltlich, weil ich mit dem Job, der das Geld bringt, auch klarkommen muss. Ich fahre gerne LKW, darin liegt es nicht. Aber ich kann durch den Job nicht vollkommen frei entscheiden, wann ich zu meiner Maschine gehe. Die Maschine ist aber schließlich meine Sehnsucht.

Buchalov

P.S.

Zur Illustration habe ich ein Foto aus Juergens Atelier „Zelle k4“ genommen. Von meiner Maschine gibt es schon so viele Bilder.

2 Gedanken zu „Funktionieren und Freiheit

  1. ja, das kenne ich nur allzu gut, wenn ich auch keinen LKW und keine Maschine habe, dafür andere Sehnsüchte (und Bedürfnisse). Aber es tut den Sehnsüchten ganz gut (und hält sie lebendig), wenn man die Orte, an denen man sie findet, nicht immer dann aufsuchen kann, wann man will…, oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s