und die Praktikantin hörte zu …

IMG_8892

Ich ging mit Juergen in den „Copyshop“ und irgendwie sind wir da in so ein Gespräch mit Oliver hineingeschlittert. Seine Praktikantin saß im Hintergrund, mit offenen Ohren zuhörend. Manchmal schmunzelnd.

Und es ging, ich glaube aus einem Wortspiel heraus, um „Tiefe“: um die Tiefe im Leben, in den alltäglichen Dingen. Und umgekehrt um unsere Oberflächlichkeit und Flüchtigkeit, zum Beispiel auf Facebook. Und Oliver erzählte, dass ihn ab und an in einem Beitrag dort die Tiefe anspringt, aber eher selten. Und erzählte ein Beispiel, bei dem er etwas über Hospizarbeit gelesen habe und was das mit den Helfern vor Ort mache, insbesondere dem Autoren des Blogeintrags.

Und Juegen erzählte von dem Versuch aufmerksam durchs Leben zu gehen, genau hinzuhören, genau zu schauen, die Störungen, die man erzeuge zu beseitigen, es gebe sie schließlich immer, um so der eigenen Tiefe etwas näher zu kommen. Vom Sterben haben sie auch geredet. Klar!

Und die nette Praktikantin hörte immer noch genau hin und stellte ihre Arbeit sogar kurzzeitig ein. Das, was sie da sah und hörte, kam wohl auch nicht alle Tage vor.

Beim Rausgehen sagte Juergen zu mir: „Das war irgendwie ein guter Moment jetzt, oder?“

Buchalov

4 Gedanken zu „und die Praktikantin hörte zu …

  1. Phantastische Grafik!

    1992 hörte ich mit Mannschaftsschach in den höheren Ligen auf. Was mir den Absprung erleichterte, war ein Gespräch, das ich bei einer Analyse eines Bligateams mitbekam: Ein mittelalterlicher Mann erzählte von der finalen Krankheit eines nahen Freunds. Die anderen, jungen Mitspieler hörten kaum hin, wollten eine Stellung weiter analysieren.

    • Es ist ja immer so, dass manches Thema nahe an einem dran ist, manches weit weg. Das hängt ja von so vielen Faktoren und Umständen ab. Auch dem Alter.
      Bei meiner Geschichte fand ich es so toll, das aus dem Nichts diese gedankliche Tiefe entstand. Und das mit einer Person, die ich eigentlich nur oberflächlich und geschäftlich kenne. Liebe Grüße Juergen

      • Da hast Du einen Zugang kreiert.
        Eine „Intervention“ sozusagen…
        Ein Psychologe (Tilman Moser?!) beschrieb einmal solche. Im geeigneten Moment zündet es…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s