Juergen und Hegel

Juergen hat sich mit Kunsttheorie beschäftigt. Hegels Lesungen zur Ästhetik haben ihn inspiriert. Und Susanne Hauns Frage, ob man sich als Künstler mit Kunsttheorie beschäftigen solle. Keine Frage: man soll. Keine Frage: man muss. Sagt er.

Sein Studium der Hegelchen Schriften hat er zeichnerisch zusammengefasst:

thumb_IMG_1570_1024

Es habe Spaß gemacht, erklärte er. Und verließ schmunzelnd den Raum.

Buchalov

7 Gedanken zu „Juergen und Hegel

  1. Wenn der Einwand erlaubt ist : von müssen halte ich in der Kunst am wenigsten. Es soll sogar Menschen geben die weder schreiben noch lesen können. Dafür Malen und Zeichnen sie famoser jenseits aller Intellektualität.
    Nur mal so nebenbei.

  2. …zumindest hab ich bei Hegel damals (ca. 1992) ziemlich viel kapiert, von dem, was ich da so tue. Und um vielleicht an dieser Stelle nochmal meinen Schriftprof von damals zu zitieren: Natürlich tut man zuerst etwas, und dann denkt man darüber nach, darum heißt es ja auch nachdenken…“ (Prof. Alban Grimm).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s