Leer?

IMG_0543.jpg

Nicht jeder Tag sei wie der andere. Klar, eine Binsenweisheit. Nicht immer und nicht stetig sprudeln die Ideen aus einem heraus. Manchmal falle einem einfach nichts ein – so als sei man leer. So gehe es ihm nun nach der langen Fahrt zurück aus dem Süden. Manchmal sei das, was man sehe, auch einfach anregungsarm.

Jürgen grummelt mal wieder rum.

(Zwischengefunkt: was ist das denn fuer ein Wort „anregungsarm“. Und wo kommt das her?)

Als genau Schauender sei ja, so Juergen, möglichweise jedes Motiv ein künstlerisches. Wenn man wolle. Und wenn es ins Konzept passe. Oder die Funken sprühen würden.

Buchalov

in der Mitte sein

Ulrike erzählte mir, das sie zum Strand gehe, morgens, langsam, aufmerksam und den Sand, dann das Meer auf sich wirken lasse. Sie suche ihre Mitte. Dann sei alles gut.

Und Juergen hörte zu, und schaute erst skeptisch, und fand das aber dann doch nach einigem überlegen einen bedenkenswerten Gedanken und eine nachahmenswerte Haltung.

Buchalov