pingpongpeng | photo #36 und #37 | Buchalov und der braune Brocken | Altglasfotografie | Siebblende

Buchalov und der Löwe realisieren ein gemeinsames Fotoprojekt mit dem gleichen Equipment bei dem sie Blendenvorsätze aus dem 3D-Drucker verwenden. Diesmal ist es eine Siebblende. Und das Bild des Vorgängers soll fortgeführt werden.

Buchalov schreibt zu seinem Foto: “Der erste Eindruck vom Vorgängerbild des Löwen war geprägt von einer Irritation: was sollte das sein? Ein brauner Stein? Ein Felsstück? Ein Brocken? So etwas Ähnliches sah ich gerade auch vor mir im Backofen. Wenn man sein Brot selbst backt, so wie ich, dann liegen solche braunen Teile schon einmal vor einem. Und das Licht im Backofen bringt vielleicht den Siebblendeneffekt. Habe ich gedacht. Aber dem war nicht so. Die Trennscheibe vom Ofen nimmt zwar die Schärfe, aber in die Unschärfe habe ich mich ja bei dieser Art der Fotografie mittlerweile verliebt. Fotografisch ist ein Brot ein gutes Motiv, weil das Brot generell so herrlich bedeutungsvoll und symbolisch aufgeladen ist.”

Anhang:

Dieses Bild hat es nicht nach vorne geschafft, obwohl das Motiv Buchalov vor die Füsse gefallen ist: in seinem Atelier gibt es eine Muschelsammlung im Glas, die man nicht übersehen kann.

Kamera: Sony NEX 5
Objektiv: Heidosmat f2.8 85mm MC adaptiert mit einem 3D-Druck M42-Selbstbauadapter mit Siebblende

Copyright von Buchalov’s Bildern: Jürgen

Copyright von Löwen’s Bildern: Bernhard

Für die, die unser Projekt auf Instagram verfolgen wollen, hier der Link: Instagram: pingpongpeng

pingpongpeng | Alle bisher gezeigten Bilder

Buchalov

pingpongpeng | Foto #27 und #28 | der Löwe und das Häschen | Altglasfotografie |

Buchalov und der Löwe realisieren ein gemeinsames Fotoprojekt bei dem sie Blendenvorsätze aus dem 3D-Drucker verwenden. Und das Bild des Vorgängers soll fortgeführt werden. Der letzte Beitrag des Löwen ist hier zu sehen: >>>> pingpongpeng #28

der Löwen schreibt zu seinem Foto: „… nee, Peoplefotografie ist beim Löwen nicht … GDPR lässt grüßen, damit hat der Löwe sich in der Arbeit schon genug herum zu schlagen … also kein Portrait … oder doch? … was haben wir denn dort auf dem Tisch … (Achtung, kann unbezahlte Werbung enthalten) … Häschen mit Schleifchen … komm, ein Versuch kann nicht schaden … erstes Bild … ab in /dev0 ( das schwarze Loch der Informatiker) … das nächste ebenfalls … aber dann, ein Hasenportrait … mit Schleifchen … das ist die Antwort … sogar das Siebblendenbokeh ist angedeutet …Das Bildmotto lautet daher: “geschleiftes Hasenportrait” …“

Kamera: Sony NEX 5 
Objektiv: Heidosmat f2.8 85mm MC adaptiert mit einem 3D-Druck M42-Selbstbauadapter mit Siebblende 

Copyright von Buchalov’s Bildern: Jürgen

Copyright von Löwen’s Bildern: Bernhard

Vorgänger: |pingpongpeng | Foto #26 und #27 | Buchalov und die Blüte | Altglasfotografie |

Für die, die unser Projekt auf Instagram verfolgen wollen, hier der Link: Instagram: pingpongpeng

pingpongpeng | Alle bisher gezeigten Bilder

Buchalov

pingpongpeng | Foto #26 und #27 | Buchalov und die Blüte | Altglasfotografie |

Buchalov und der Löwe realisieren ein gemeinsames Fotoprojekt mit identischem Equipment bei dem sie Blendenvorsätze aus dem 3D-Drucker verwenden. Und das Bild des Vorgängers soll fortgeführt werden.

Das schreibt Buchalov zu seinem Foto: „Fotos haben symbolische Aussagen. Die Apfelblüte im Bild des Löwen steht wohl für den Frühling, das aus dem Winterschlaf erwachende Leben und für den Kreislauf des Lebens insgesamt. Das Motiv der Blüte hat wohl auch deshalb momentan im Netz Hochkonjunktur. Ein Foto mit dem Motiv der Blüte habe ich vor Tagen ebenfalls geschossen – was für ein Zufall – und fotografiere es jetzt noch einmal vom Rechner ab – mit der Siebblende, ich schwöre, auch wenn man es nicht direkt sieht. Der jungen Frau auf diesem Foto, die aus Belgien stammt, und die ich beim katalanischen Dinner hier in Montroig traf, danke ich dafür, dass ich sie fotografieren durfte.“

Kamera: Sony NEX 5
Objektiv: Heidosmat f2.8 85mm MC adaptiert mit einem 3D-Druck M42-Selbstbauadapter mit Siebblende

Copyright von Buchalov’s Bildern: Jürgen

Copyright von Löwen’s Bildern: Bernhard

Für die, die unser Projekt auf Instagram verfolgen wollen, hier der Link: Instagram: pingpongpeng

pingpongpeng | Alle bisher gezeigten Bilder

pingpongpeng | Foto #24 und #25 | Buchalov und die Fundstücke | Altglasfotografie |

Buchalov und der Löwe realisieren ein gemeinsames Fotoprojekt bei dem sie Blendenvorsätze aus dem 3D-Drucker verwenden. Und das Bild des Vorgängers soll fortgeführt werden.

Buchalov schreibt zu seinem Foto: „Orte sind in der Kunst Basics – so wie die Linie oder der Punkt oder die Transformation oder die Identität. Wenn ich einen Ort erfassen will, dann suche ich dort nach Fundstücken und vertraue dabei auf den Zufall. Ohne den Genossen Zufall geht gar nichts. Die Fundstücke nenne ich OrtsMarken. Ein Fundstück hat für mich eine große Wertigkeit, und es ist der Ausgangspunkt für Gestalterisches. Diesmal waren es zwei Schrothülsen, die ich hier auf meiner Campingparzelle in Spanien gefunden habe. Sie könnten eine Geschichte erzählen. Das ist bisweilen ja auch die Aufgabe der Fotografie.“

Anhang:

Kamera: Sony NEX 5
Objektiv: Heidosmat f2.8 85mm MC adaptiert mit einem 3D-Druck M42-Selbstbauadapter mit Siebblende

Copyright von Buchalov’s Bildern: Jürgen

Copyright von Löwen’s Bildern: Bernhard

Für die, die unser Projekt auf Instagram verfolgen wollen, hier der Link: Instagram: pingpongpeng

pingpongpeng | Alle bisher gezeigten Bilder

Buchalov | https://instagram.com/juergenkuester_buchalov

pingpongpeng | Foto #23 und #24 | der Löwe nutzt den Zufall | Altglasfotografie

Der Löwe hat auf Buchalovs Foto „pingpongpeng #23“ im Rahmen ihres gemeinsamen Fotoprojektes geantwortet und dem Zufall Raum gegeben: >>> s. hier.

Der Löwe schreibt zu seinem Foto: „zufällig bin ich beim Zufall hängengeblieben … jupp, das wird genommen … Waldspaziergang … was kann da zufällig sein? … Hmm, warum nicht die Kamera mal was alleine machen lassen… ungefähr auf 5 m scharfgestellt … Die Kamera mit der Handschlaufe in die Hand genommen … weiterspaziert …die Kamera baumeln lassen … und immer wieder klick klick … klick … was wohl die Spechte denken … klick klick … klick 10 bis 15 mal … das meiste war zufälliger Schrott … aber Drei Bilder blieben überig … nun eines gar nicht zufällig auswählen … bearbeiten, spiegeln, damit die Linien richtig aufsteigen .., das war volle Absicht.“

Kamera: Sony NEX 5
Objektiv: Heidosmat f2.8 85mm MC adaptiert mit einem 3D-Druck M42-Selbstbauadapter mit Schlitzblende

Copyright von Buchalov’s Bildern: Jürgen

Copyright von Löwen’s Bildern: Bernhard

Vorgänger: pingpongpeng | foto #22 und #23 | Buchalov und die Streifen | Altglasfotografie

Für die, die unser Projekt auf Instagram verfolgen wollen, hier der Link: Instagram: pingpongpeng

pingpongpeng | Alle bisher gezeigten Bilder

Buchalov | Altglasfotografie | https://instagram.com/juergenkuester_buchalov

Pingpongpeng | Foto #18 und #19 | Buchalov trifft Lato | Schlitzblende | Altglasfotografie

Der Löwe hatte einen Strommast fotografiert. Und Buchalov soll das Bild mit einem neuen Foto weiterführen – bei Verwendung von identischem Fotoequipment. So die Vereinbarung zwischen den Beiden.

Buchalov sagt zu seinem Foto: „Am Strommast sind die Isolatoren befestigt. Diese Teile kennt Buchalov. Im Atelier findet sich solch ein Isolator als Relikt aus alten Atelierzeiten. Den hat er hier wie auf einer Bühne als Stillleben fotografiert. Die Ateliergemeinschaft hatte sich damals auf ein gemeinsames Objekt, den Isolator, geeinigt und dazu gearbeitet. Form und Beschaffenheit, Form und Funktion, Form und Oberfläche waren für Buchalov relevant. Gelandet ist er dann aber bei der Geschichte von „Lato“, die man sich hier ansehen kann: >>>> . Und jetzt hilft ihm die Fotografie eine Brücke zu damals zu schlagen und sich zu erinnern. „Latos Werkstatt“ existiert noch immer.“

Anhang:

Kamera: Sony NEX 5 
Objektiv:  Heidosmat f2.8 85mm MC adaptiert mit einem 3D-Druck M42-Selbstbauadapter mit Schlitzblende 

Copyright von Buchalov’s Bildern: Jürgen

Copyright von Löwen’s Bildern: Bernhard

Für die, die unser Projekt auf Instagram verfolgen wollen, hier der Link: Instagram: pingpongpeng

pingpongpeng | Alle bisher gezeigten Bilder

Buchalov

pingpongpeng | Foto #17 und #18 | der Löwe verwendet „High key Spannung“ | Schlitzblende | Altglasfotografie

Der Löwe hat Buchalovs Foto weitergeführt – wie verabredet: sie hier: >>>>. Beide arbeiten mit dem gleichen Foto – Equipment und der Schlitzblende:

Der Löwe sagt zu seinem Bild: „…also auf zum Morgenspaziergang … High-Key bedeutet, ich muss überbelichten … Schlitzblende frisst aber viel Licht … dagegen hilft viel ISO und lange Verschlusszeiten … aber letzteres ohne Stativ … hach wie spannend das ganze wird … da ein Strommast … erste Versuche … nix geworden … löschen … weitergehen … so, nun habe ich wohl den Trick rausgefunden … auf dem Rückweg … wieder der Strommasten … Klick Klick … könnten zwei brauchbare Bilder voll Spannung werden … mindestens 400V … 6 Phasen Wechselstrom … High-Key … und sogar noch etwas Farbe … ein klitzekleine klein wenig … Das Bild soll sagen: “High-Key Spannung”.

Kamera: Sony NEX 5 
Objektiv: #142 Heidosmat f2.8 85mm MC adaptiert mit einem 3D-Druck M42-Selbstbauadapter mit Schlitzblende 

Copyright von Buchalov’s Bildern: Jürgen

Copyright von Löwen’s Bildern: Bernhard

Links:

Vorgänger: pingpongpeng | Fotoprojekt | Foto #16 und #17 | Buchalov und der Farbkreis | Altglasfotografie

Für die, die unser Projekt auf Instagram verfolgen wollen, hier der Link: Instagram: pingpongpeng

pingpongpeng | Alle bisher gezeigten Bilder

pingpongpeng | Foto #12 und #13 | Buchalov und die drei Dinge | Schlitzblende | Altglasfotografie

Buchalov und >>> der Löwe realisieren das Photoprojekt „@pingpongpeng1“: sie antworten gegenseitig assoziativ auf ein Foto des anderen: siehe hier >>> [ pingpongpeng]. Und verwenden das exakt gleiche Kameraequipment. Der Löwe hat nun mit Foto #12 vorgelegt und Buchalov folgt mit #13.

Buchalov sagt zu seinem Bild: „Drei Farben waren mir wichtig. Und damit verbunden drei Dinge, auf denen sie sich manifestieren: eine blaue Plastikflasche, eine rote Vase und eine graue, kleine Papier-Faltarbeit, „Himmel und Hölle“ genannt. Die Farben sollen mit dem Ausgangsbild vom Löwen korrespondieren, weil sie ihm dort ins Auge sprangen. Die drei Dinge standen nicht so zufällig auf dem Tisch, sondern wurden arrangiert, inszeniert. Vielleicht sind sie sogar ein Stillleben.“

Kamera: Sony NEX 5 
Objektiv: Objektiv Heidosmat f2.8 85mm, adaptiert mit einem 3D-Druck M42-Selbstbauadapter mit Schlitzblende

Für die, die unser Projekt auf Instagram verfolgen wollen, hier der Link: Instagram: pingpongpeng1

Copyright von Buchalov’s Bildern: Jürgen

Copyright von Löwen’s Bildern: Bernhard

Buchalov

pingpongpeng | Foto #11 und #12 | der Löwe hat „geabstraktet“ | Schlitzblende | Altglasfotografie

Das Foto „pingpongpeng #11“, an das der Löwe nun anknüpfen musste, war von der Motivlage her schwierig: etwas zwischen Abstraktion und angedeuteter Gegenständlichkeit. Dies oben ist die Antwort von „der Löwe“.

Der Löwe sagt zu seinem Bild: „Uhh … Löwe und Abstraktes … geht das gut? … War der erste Gedanken … dann wurde das Bild analysiert … Erster Eindruck, wow Fußspuren auf dem Mond oder Mars … dann Maiskolben … brauntöne … Rautengitter … Nee, kann ich nichts mit anfangen … Etwas abstraktes muss her … Abstrakt und Bauchentscheidungen vom Löwen, passt das zusammen? … Ach egal … treiben lassen … Mal schauen, was vor die Schlitzblende kommt … Erst einmal einen Morgenkaffee … Langeweile … Spieltrieb … Kamera in die Hand nehmend … Klick klick … Na ja, wahr wohl nichts … Spaziergang … viel geschlitzblendet … irgendwie nix dabei … aber warte mal … das eine Spielbild … jupp, das wird es … Noch einen Titel gesucht … ja, Worterfindungen können auch abstrakt sein … geabstraktet … ein abstrakter Abstraktionsbegriff … der zu abstrakt für den Duden ist … Bildmotto: “Geabstrakteter Rückspiegelblick

Kamera: Sony NEX 5 
Objektiv: Objektiv Heidosmat f2.8 85mm MC adaptiert mit einem 3D-Druck M42-Selbstbauadapter mit Schlitzblende

Für die, die unser Projekt auf Instagram verfolgen wollen, hier der Link: Instagram: pingpongpeng

Copyright von Buchalov’s Bildern: Jürgen

Copyright von Löwen’s Bildern: Bernhard

Buchalov

pingpongpeng | Foto #10 und #11 | Buchalov und die seltsamen Streifen | Altglasfotografie

Buchalov und >>> der Löwe realisieren das Photoprojekt „@pingpongpeng1“: sie antworten gegenseitig assoziativ auf ein Foto des anderen: siehe hier >>> [ pingpongpeng]. Und das hier sind die beiden nächsten Fotos:

Buchalov sagt zu seinem Foto: „Der Löwe hat Bewegung, Streifen und Farbe im Bild realisiert. Mir waren die Streifen wichtig. In einer Zeitschriftenbeilage waren Modephotos mit Streifen zu sehen. Eins davon wurde daher mein Fotogegenstand. Und damit wurde die Grenze zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion verschoben. Die rein dokumentarische Vorgehensweise wollte ich durch eine abstrakt – gestalterische ersetzen. Die Abstraktion: sie ist natürlich nicht nur der Malerei vorbehalten. Und Abstraktion ohne den alten Partner “Zufall” geht ebenfalls nicht. Der war auch diesmal mit dabei.”

Als Anhang mal wieder die Fotos, die es beinahe ganz nach vorne gebracht hätten:

Kamera: Sony NEX 5 
Objektiv: Objektiv Heidosmat f2.8 85mm MC adaptiert mit einem 3D-Druck M42-Selbstbauadapter mit Schlitzblende

Für die, die unser Projekt auf Instagram verfolgen wollen, hier der Link: Instagram: pingpongpeng

Copyright von Buchalov’s Bildern: Jürgen

Copyright von Löwen’s Bildern: Bernhard

Buchalov