a walk on the printside | das Druck- Event und der Tag der Druckkunst | Niederrhein Connection | Impressionen

Am Tag der Druckkunst gab es in Viersen im Atelier von Dagmar Reichel eine Ausstellung der „Niederrhein Connection“. Der Titel ihres gemeinsamen Werkes lautete „perfekt“.

Daneben sind Werke der Mitglieder der Kollaboration zu sehen. Zur Connection gehören Dagmar Reichel, Sonja Kreutzer und Jürgen.

Und es gab das Druck- Event.

Im Tagebuch von Jürgen steht über den gestrigen Tag: die Imagination der Situation | der Ausstellungsraum wurde zum Atelier | Denken und Handeln und Reden | Formales und Inhaltliches küssen sich | Gruppenbild mit Herr | Bilder, die es nicht geschafft haben | Ausführungsfehler des konzeptionellen Ansatzes als Hingucker | der Fadenraumteiler | entsteht da mehr? | wenn die Chemie stimmt | Ausspruch des Tages: „Ich muss aussehen wie Sau, sonst bin ich nicht glücklich!“

Dagmar:

Sonja:

Jürgen:

Buchalov

Niederrhein Connection | die Tage bis zum Druck-Event sind gezählt | Kollaboration

Die Tage bis zum Druck-Event sind gezählt. Denn bald ist es soweit. Der Plan war und ist: drei Werke werden im Dialog vor dem Tag der Druckkunst von Dagmar, Sonja und Jürgen gedruckt. Und am Tag selbst wird ein Druck-Event realisiert. Und drittens ist der Tag der Start einer gemeinsamen Ausstellung.

Die gemeinsamen Werke sind fertig. Das Druck- Event kann kommen. Und die Werke für die Ausstellung hat Jürgen auch schon herausgesucht.

Buchalov | https://www.instagram.com/juergenkuester_buchalov/?next=%2F

ein paar Probedrucke | Niederrhein – Connection |

Für den „Tag der Druckkunst“ und die folgende Ausstellung gilt es einiges vorzubereiten. Da soll ja u.a. öffentlich gedruckt werden. So Jürgen. Er wird wohl auf schon benutzte Druckstöcke zurückgreifen. Aus seinem Riesenbestand an hat er einiges ausgewählt, in einem ersten Schritt, und will nun erst einmal schauen, ob die Ergebnisse überhaupt noch eine Wirkung erzielen. Also wurden Probedrucke erstellt.

Als er vor seinem Ergebnis stand, kam es ihm vor als sei das Ergebnis ein narratives, zufällig, fast willkürlich. Aber welche Geschichte wird da erzählt?

Buchalov

the Zwickelbüro is open | day 5 | Ausklang

Aufräumen war heute angesagt, denn es war der letzte Tag im Zwickelbüro. Es war auch Zeit für einen Text, der das Zwickelbüro und den Zwickel näher beleuchtet:

„Das „Zwickelbüro“ ist ein kreatives Studio, das sich auf die Herstellung von Kunst spezialisiert hat. Obwohl der Name des Studios zunächst nicht unbedingt mit Kunst in Verbindung gebracht wird, haben die Gründer des Zwickelbüros die bildenden Künste im Focus und setzen diese in ihrer Arbeit um.

Das Zwickelbüro ist nicht nur ein Ort der Produktion, sondern auch ein Studio des Dialogs, der Zeichnung, der Druckgrafik und der Malerei. Die Mitarbeiter des Studios arbeiten eng zusammen, um innovative und kreative Designs zu entwickeln. Dabei lassen sie sich von verschiedenen Einflüssen und Techniken aus der bildenden Kunst, ihrem persönlichen Werdegang, ihrer Prägung und ihrem persönlichen Umfeld inspirieren.

In der Zeichnung nutzen die Künstler des Zwickelbüros alle Möglichkeiten, um erste Ideen und Designs zu visualisieren. Die Zeichnung ist aber ebenso ein vollkommen eigenständiger Ansatz um im Mix mit anderen Techniken Werke zu herzustellen.

Auch in der Druckgrafik wird im Zwickelbüro viel experimentiert. Hier kommen verschiedene Drucktechniken des Hochdrucks zum Einsatz, wie beispielsweise der Linolschnitt oder der Holzschnitt. Der Mix und die Durchmischung verschiedener Elemente soll Dynamik und Lebendigkeit und Offenheit wiedergeben. Durch den Einsatz von Farben, Schablonen und unterschiedlichen Papieren, auch Restepapieren, entstehen hier einzigartige Drucke mit einem hohen künstlerischen Anspruch, primär orientiert am Motiv des Zwickels.

In der Malerei setzt das Zwickelbüro auf eine gegenständliche, weniger abstrakte Formensprache. Durch den Einsatz von Farben, Formen und Texturen entstehen Werke, die sich durch eine hohe ästhetische Qualität und eine besondere Ausdruckskraft auszeichnen. Die Malerei geht Verbindungen mit der Druckgrafik ein. Dabei lassen sich die Künstler des Studios von verschiedenen Strömungen der modernen Malerei und dem im Atelier vorhandenen Material oder Aktualitaeten inspirieren.

Insgesamt laßt sich sagen, dass das Zwickelbüro ein Ort der kreativen Experimente und des künstlerischen Austauschs ist. Durch den Einsatz von verschiedenen Techniken und Einflüssen aus der bildenden Kunst entstehen hier einzigartiger Designs, Werkstücke und Kollektionen mit ästhetischem Anspruch.

Der Zwickel ist ein Begriff aus der Textilmode, der sich in der Kunst auch auf Architekturelemente oder Grafisch – Zeichnerisches bezieht. Im Zwickelbüro ist er das zentrale, aber weit gefasste Thema. In der Antike wurde der Zwickel vor allem in der Architektur eingesetzt, um Dreiecke oder halbe Dreiecke zu füllen und so die gesamte Fläche zu nutzen. Doch auch in der bildenden Kunst und der Textilkunst/Mode spielt der Zwickel eine wichtige Rolle.

In der Malerei kann der Zwickel als eine Art Schnittpunkt zwischen verschiedenen Farben oder Formen betrachtet werden. Oft wird der Zwickel bewusst genutzt, um einen interessanten Kontrast oder eine harmonische Verbindung zwischen den verschiedenen Elementen zu schaffen. Besonders in der modernen Kunst, in der Abstraktion und geometrische Formen eine große Rolle spielen, wird der Zwickel gerne als gestalterisches Element eingesetzt. Dabei kann er entweder als Trennlinie zwischen verschiedenen Farbflächen oder als verbindendes Element zwischen zwei geometrischen Formen dienen.

Auch in der Textilkunst spielt der Zwickel eine wichtige Rolle. Hier bezeichnet er einen schmalen Streifen Stoff, der in der Regel an der Unterseite von Hosen oder Röcken eingenäht wird. Der Zwickel dient in diesem Fall vor allem dazu, den Tragekomfort zu erhöhen. Er verhindert, dass der Stoff an den Oberschenkeln reibt und so unangenehme Scheuerstellen entstehen. Darüber hinaus kann der Zwickel auch als gestalterisches Element eingesetzt werden. Besonders bei bunten oder gemusterten Stoffen kann ein farblich abgesetzter Zwickel für einen interessanten Akzent sorgen.“

Buchalov

the Zwickelbüro is open | day4 | collaboration

Das Zwickelbüro ist der Ort, an dem experimentiert wird. Es ist der Ort, wo Bewährtes seine Fortführung findet. Und es ist der Ort des Austauschs.

Jürgen

Elke

Martina

Antje

Buchalov

Dagmar hatte angerufen | Niederrhein – Connection | Teilnahme am „Tag der Druckkunst 2023“

Dagmar hatte bei Jürgen angerufen, ( >>>> Dagmar Reichel ). Sie erläuterte ihre Idee, kurz bevor Jürgens Blätterteig fertig war. Denn der backte gerade. Jürgen sagte seine Teilnahme zu. Spontan. Und jetzt haben sie ein Projekt. Hier sind die Projektdaten aus einem Datenblatt, ein Auszug:

Titel der Veranstaltung : Niederrhein- Connection – ein Austauschprojekt

Beschreibung der Veranstaltung : Austauschprojekt zwischen den Druckkünstler*innen Sonja Kreutzer, Hans-Jürgen Küster und Dagmar Reichel. Tiefdruck trifft auf Hochdruck und umgekehrt. Ausstellung der entstandenen Arbeiten der Niederrhein-Connection im Atelier Dagmar Reichel.

Veranstalter: Atelier Dagmar Reichel

Veranstaltungsort : Atelier Dagmar Reichel, Süchtelner Straße 163, 41747Viersen

Termin: 18.03.2023 bis 02.04.2023, samstags 14:00 bis 18:00 Uhr, sonntags 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr und mittwochs 15:00 bis 19:00 Uhr,

Sondertermine : 15.03.2023 ab 15:00 Uhr gibt es ein Livedruckevent durch die Niederrhein-Connection

Künstler : Sonja Kreutzer, Raderbroich 185, 41352 Korschenbroich, 0157 32 55 76 50, http://www.soniwood.de, mail@soniwood.com /Hans-Jürgen Küster, Am Mühlenberg 13, 47669 Wachtendonk, Buchalovs Blog https://juergenkuester.net, Instagram: @juergenkuester_buchalov / Dagmar Reichel, Süchtelner Str. 163, 41747 Viersen, 0151 560 48 9 08, info@dagmarreichel.de, http://www.dagmarreichel.de,

Website zur Veranstaltung : https://dagmarreichel.jimdofree.com

Buchalov |

the Zwickelbüro is open | day3 | collaboration

Am dritten Tag – wir treffen uns nicht zum ersten male im Zwickelbüro, s. hier: >>> – , kristallisieren sich in der Regel erste Ergebnisse heraus, im Stadium des Übergangs von unfertig zu fertig.

Jürgen:

Antje:

Elke:

the zwickelbüro is open | day2 | Collaboration

Sie waren heute zu zweit: Antje und Jürgen waren das Zwickelbüro.

Antje überdruckte heute mit Jürgens Druckstöcken einige ihrer Portraits.

Und Jürgen hat auf „drei Hochzeiten getanzt“. Beim Durchschauen von altem Zwickelmaterial suchte er Sprossungen, die ihm inhaltlich weiterbringen.

Die durch die Luft geschleuderten Zwickelformen hat er auf der Basis von Fotos zu einer Collage verklebt.

Und mit seiner kleinen Zwickelskulptur, einem Papierobjekt, hat er ebenfalls begonnen.

Und diese Zwickel sind so nebenbei im Experimentiermodus gelegt worden:

Zum Mittag gab es eine marokkanische Linsensuppe mit selbstgebackenem Brot und einem Pudding-Brombeer-Dessert.

Buchalov

Projektohnenamen | #83 | S.: „Ein Anfang im Zwischenraum …“

Susanne und Jürgen schicken sich seit Jahren halbe oder fragmentierte Sätze zu, die der andere vervollständigen soll, visuell und literarisch. Das Projekt kann man hier verfolgen: >>>> und hier >>> [ Susanne Haun].

Nach langer Zeit kam nun obiger Halbsatz von Susanne, der zentral die Worte „Zwischenraum“ und „Anfang“ enthielt. Spontan ging da gar nichts. Jürgen, so sagte er mir, sei in keiner Weise inspiriert gewesen. Pause also.

Nach der Pause hat er einen Zwischenraum gedruckt, sich erinnert, dass es einen wirklichen Anfang nicht geben kann, denn es gibt nur einen Anfang, den Uranfang, und der Rest war spontanes gestalten. Eine humorvolle Antwort konnte es deshalb diesmal nicht geben. Alles ist momentan sehr ernst.

#83
S: „Ein Anfang im Zwischenraum …“

J: „… kann nie ein Anfang sein, denn all things are going on and on.“

#83, Version 2

Für Susanne hat Jürgen folgenden Halbsatz: #84: „Nach vorne, nach vorne ….“

Buchalov

to grow | Bess und der Embryo | ein Impuls, der zum Holzschnitt wurde

Auf diesen Blogbeitrag >>>> hat sich dieser Holzschnitt bezogen, und er erscheint jetzt im Nachklang.

Buchalov