eine OrtsMarke

Vierzehn Tage habe ich nun geschwiegen. Vierzehn Tage haben Juergen und ich nun hier im Oliva-Land gestanden und künstlerisch ist nichts geschehen.Und gebloggt wurde ebenfalls nicht. Es ist in der Zeit schon einiges passiert, aber halt nichts Künstlerisches, eher so Vorbereitendes und Gedankliches zur Einstimmung.

Gestern hat Juergen eine „OrtsMarke“ gezeichnet. Vielleicht bedeutet dies etwas. Ja, ich bin mir sicher, das es etwas bedeutet.

Buchalov

5 Gedanken zu „eine OrtsMarke

  1. Hm, ich sehe den kompletten amerikanischen Kontinent, ich sehe einen Bus mit Schatten und ein Wohnmobil mit Vorzelt und Zugang. Ich sehe eine bunte Blumenwiese und einen Weg hindurch, ich sehe eine Mitte die sich nach außen öffnet und wenn ich beharrlich bin, dreht es sich im Kreis und bildet neue Gebilde. Ich sehe die Freiheit des Lebens und des Gestaltens, ich höre Musik hierzu, wippe mit den Füßen im Takt. Mein Tag wendet sich zum Guten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s